Natur  Kultur  Geschichte

 

Lebenslauf gefällig?

 

Klaus Ibel: Erinnerungen

Steht al­les in den ‚Er­in­ne­run­gen’ (200 Sei­ten, 2 Ex­em­pla­re); El­tern aus Ost­bay­ern; ge­bo­ren 1934 in Mün­chen; 1943 Flucht aufs Land vor den Bom­ben­näch­ten; 1952 Ab­itur am hu­ma­nis­ti­schen Gym­na­si­um Traun­stein im Chiem­gau; erst Förs­ter­lauf­bahn, dann Stu­di­um Forst­wis­sen­schaft; 1964-1980 Forst­li­ches in Bü­ro und Wald; bis 1992 Do­zent der Er­wach­se­nen­bil­dung an der Baye­ri­schen Füh­rungs­aka­de­mie ELF (nach Auf­bau­stu­di­um); dann Lei­ter des baye­ri­schen Forst­amts Vo­hen­strauß; seit 1998 im fröh­li­chen Un­ru­he­stand.

Sonst Privates?

Katholisch, verheiratet mit Germanistin, zwei Söhne, drei Enkel/innen.