Natur  Kultur  Geschichte


  • Ein Teil­stück der Alt­stra­ße Forch­heim-Bi­schoft­e­i­nitz in der Ge­mar­kung Al­ten­stadt b. Vo­hen­strauß, in: Streif­zü­ge Bd. 32, Vo­hen­strauß 2010, S. 118-133 (Ein wei­te­res Teil­stück die­ser Alt­stra­ße führt von Weiden und Zeß­manns­rieth her­kom­mend durch die Ortschaft Obert­re­sen­feld Rich­tung Fah­ren­berg und pas­siert am höchs­ten Punkt das spät­kel­tisch-alt­hoch­deut­sche Flur­stück ‚Exl-Staudn’).
     
  • Ein Stück al­te Hoch­stra­ße bei Zeß­manns­rieth, in: Streif­zü­ge Bd. 30/2008 Vo­hen­strauß 2008, S. 38-44 (Be­schrie­ben wird ein in älteren Kar­ten be­nann­tes und im Ge­län­de er­kenn­ba­res Stück der Alt­stra­ße zwi­schen Forch­heim und Bi­schoft­e­i­nitz).
     
  • Al­te Stra­ße und Hei­den­kult am Ul­richs­berg bei Burk­hards­rieth, in: Streif­zü­ge Bd. 30/2008 Vo­hen­strauß 2008, S. 20-37 (Ein in älteren Kar­ten noch er­kenn­ba­res und auch so be­nann­tes Stück Alt­stra­ße, des­sen tie­fe Hohl­we­ge im Rah­men der Flur­be­rei­ni­gung auf­ge­füllt wur­den, ei­ne ehe­ma­li­ge Furt, ein Flur­stück ‚Hund­shaupt’ und ein ‚Hei­li­gen­haus’ lie­gen al­le am Wall­fahrts­ziel ‚Ul­richs­berg’).
     
  • Die Mün­ze des Ägyp­ter­kö­nigs Pto­le­mä­us III. auf Burg Wern­berg, in: Hei­mat Nab­burg, Jahr­gang 25 – 2005, S. 111-126 (Ge­dan­ken um die 1930 auf Burg Wern­berg/OPf. aus­ge­gra­be­ne Bron­ze­mün­ze im Kon­text re­gio­na­ler Be­sied­lung wäh­rend der Latènezeit sowie des örtl. Fernstraßenkreuzes).
     
  • Vor- oder früh­ge­schicht­li­che Erz­ge­win­nung bei Leuch­ten­berg?, in: Streif­zü­ge, Heft 25, Vo­hen­strauß 2003, S. 45-54 (In­ter­pre­ta­ti­on ei­nes Fun­des von Erz­knol­len in Lü­cken­rieth bei Leuch­ten­berg auf der Grund­la­ge wis­sen­schaft­li­cher Materialana­ly­sen).
     
  • Wie pas­sen Knip­pings vor- und früh­ge­schicht­li­ches Da­ten aus den Moo­ren des Ober­pfäl­zer Wal­des in das bis­he­ri­ge kul­tur­geo­gra­phi­sche For­schungs­bild die­ses Rau­mes?, in: Re­gens­bur­ger Bei­trä­ge zur Re­gio­nal­geo­gra­phie und Raum­pla­nung, Band 8, Kall­münz 2002, S. 57-90 (Vor- und früh­ge­schicht­li­chen Sied­lungs­tä­tig­keit im Ober­pfäl­zer Wald nach den Moor­ana­ly­sen von M. Knip­ping im Ver­gleich mit der Fund­ge­schich­te ar­chäo­lo­gi­scher Be­le­ge).
     
  • Zur vor­baye­ri­schen Sied­lungs- und Wald­ge­schich­te des Ober­pfäl­zer Wal­des, in: Forst­li­che For­schungs­be­rich­te – Fo­rum Forst­ge­schich­te Nr. 180, Mün­chen 2000, S. 21- 38 (Baum­ar­ten­zu­sam­men­set­zung im Ober­pfäl­zer Wald vor der mit­tel­al­ter­li­chen In­dus­tria­li­sie­rung auf der Grund­la­ge zahl­rei­cher Pol­len­ana­ly­sen – nach Knip­ping 1989 u. 1997).
     
  • Be­vor die Bay­ern ka­men, ein Bei­trag zur Sied­lungs­ge­schich­te, in: Streif­zü­ge, Heft 21, Vo­hen­strauß 1999, S. 100-106 (Aus­wer­tung von Pol­len­ana­ly­sen aus Wald­moo­ren im Ober­pfäl­zer Wald – nach Knip­ping 1989 und 1997).
     
  • Ein letz­tes Stück Eis­zeit am Pfrent­schwei­her do­ku­men­tiert, in: Streif­zü­ge, Heft 21, Vo­hen­strauß 1999, S. 15- 23 (Aus­wer­tung ei­ni­ger Pol­len­ana­ly­sen von Wald­moo­ren im Raum Waid­haus/OPf. – nach Knip­ping 1989).
     
  • Die Pfrent­schwie­sen vor und nach der fünf­hun­dert­jäh­ri­gen Stau­see-Epi­so­de, in: Streif­zü­ge, Heft 19, Vo­hen­strauß 1997, S. 4-59 (Ge­schicht­li­che Be­trach­tung ei­nes Na­tur­schutz­ge­bie­tes im Forst­amt Vo­hen­strauß von der nach­eis­zeit­li­chen Wie­der­be­wal­dung bis zum Ein­stau als mit­tel­al­ter­li­cher See ab 1362, des­sen Tro­cken­le­gung 1842 und teil­wei­se Wie­der­vernäs­sung ab 1992).